Erweiterte SucheSitemap
logo
Ihr Warenkorb enthält keine Artikel.
 
Ihre Merkliste enthält keine Artikel.
 
banner_Studienliteratur

Online

Verlauf

 

Das Kommerzialisierungsverbot im Bereich der Organspende

Dargestellt am Beispiel der Regelung im schweizerischen Transplantationsgesetz
Das Kommerzialisierungsverbot im Bereich der Organspende
CHF68.00
green lieferbar
ISBN 978-3-7190-3046-9
Erscheinungsjahr 2011
Auflage 1. Auflage
Seiten 301
Produktart Buch
Einbandart broschiert
Sprache Deutsch

Das Problem des weltweit herrschenden Mangels an Spenderorganen ist ungelöst. In der Schweiz starben im Jahre 2009 mehr als sechzig Personen, weil nicht rechtzeitig ein Spenderorgan gefunden werden konnte. Zur Entschärfung dieser Situation werden verschiedene Lösungsstrategien diskutiert. Eine davon ist das so genannte ´monetäre Anreizmodell´, also die Gewährung einer finanziellen Vergütung an Organspender (bzw. deren Angehörige). Indessen verbietet das schweizerische Transplantationsgesetz eine derartige Option. Die vorliegende Dissertation untersucht zum einen die Frage nach der Legitimität der genannten Verbotsnormen aus strafrechtlicher Sicht, indem sie auf Begründungsansätze wie Menschenwürde, Schutz vor Selbstkorrumpierung, Pflicht zur Nächstenliebe, Schutz von Pietätsgefühlen der Allgemeinheit usw. Bezug nimmt. Zum anderen will sie zur Bewältigung allfälliger Auslegungsprobleme beitragen, die sich bei der Anwendung der betreffenden Strafnormen stellen können, wie etwa Fragen des Notstandes.

e-Publikationen

Dieser Artikel entspricht folgenden Download-Artikeln:

Gruberski, Thomas, Dr. iur.

Das Kommerzialisierungsverbot im Bereich der Organspende

ISBN 978-3-7190-3243-2

2011, Helbing Lichtenhahn Verlag,...

eBook, EPUB Electronic Book

green lieferbar 

CHF58.00

Das Kommerzialisierungsverbot im Bereich der Organspende

Drucken