Erweiterte SucheSitemap
logo
Ihr Warenkorb enthält keine Artikel.
 
Ihre Merkliste enthält keine Artikel.
 
banner_Studienliteratur

Online

Verlauf

 

Direkte Demokratie in der Krise

Die Funktion des Notrechts in der Schweiz während Weltwirtschaftskrise und Zweitem Weltkrieg dargestellt am Beispiel des Warenhausbeschlusses 1933-1945
Direkte Demokratie in der Krise
CHF68.00
green lieferbar
ISBN 978-3-7190-2750-6
Erscheinungsjahr 2007
Auflage 1. Auflage
Seiten 309
Produktart Buch
Einbandart broschiert
Sprache Deutsch

Die vorliegende Arbeit untersucht die Anwendung des Notrechts in der Schweiz in den dreissiger und vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Am Beispiel des von 1933 bis 1945 in Kraft stehenden Warenhausbeschusses analysiert der Autor die Funktion notrechtlicher Instrumente im Spannungsfeld von Recht, Macht und Politik. Er beleuchtet ausführlich die rechtlichen Handlungsspielräume der damaligen Entscheidungsträger und legt dar, aus welchen wirtschafts- und machtpolitischen Gründen zum Notrecht gegriffen und wie dieses in der bestehenden Verfassungsordnung juristisch-methodisch gerechtfertigt wurde.

Direkte Demokratie in der Krise

Drucken